Yahoo!-Geschichten

#1 E-Mail-Weiterleitung

Das Ziel war (eigentlich) klar: Ich wollte eine E-Mail-Weiterleitung von meinem Yahoo-Mail-Account an yahoo@[eigene-Domain].de einrichten.

Also ganz normal über Einstellungen → Reiter „Accounts“ → Button „Bearbeiten“ → unter Weiterleitung die E-Mail-Adresse eingetragen. Auf Speichern klicken. Die Bestätigungsmail konnte nicht versandt werden. Hm, komisch.

Danach versuchte ich unter den Account-Einstellungen die selbe E-Mail-Adresse hinzuzufügen. Es kam nur ein Dialog:

Es ist ein Problem aufgetreten. (#400005) – Sie haben keine gültige Mail-Adresse eingegeben. Bitte wiederholen Sie den Vorgang.

Oder alternativ:

Es ist ein Problem aufgetreten. (#604,E2) – Sie versuchen, eine Mail-Adresse hinzuzufügen, die von dessen Eigentümer gesperrt wurde. Geben Sie eine andere Mail-Adresse ein.

Beides war irgendwie unlogisch, da ich die Domain registriert hatte und E-Mails an die Adresse auch ankamen.

Die Lösung: Nehmt kein „yahoo“ als ersten E-Mail-Adressen-Teil (vor dem @). Anscheinend habe ich da irgendwelche Filter getriggert…

#2 Die Schrecksekunde beim Anmeldeverlauf

Mehr durch Zufall bin ich auf die Seite „Jüngste Anmeldungsaktivitäten“ meines Yahoo-Mail-Accounts gestolpert.

So (oder ähnlich) schaut die Tabelle bei Yahoo! aus.

Dort sah ich dann einmal eine IP mit dem Standort „CA, US“. Kalifornien, wieso das, ich war doch in letzter Zeit gar nicht in der USA? Da ist doch nicht hoffentlich jemand in meinen Account…

Ein whois auf „66.249.81.94“ gab dann aber die Erkenntnis: Diese IP gehört zu Google. Kurz nachgedacht und auf das Android-Smartphone gekommen, bei dem ich (unter Chrome) über einen Google-Proxy gehe, der die Daten nochmal komprimiert. Also Entwarnung.

Kommentare

Noch kein Kommentar zu diesem Artikel.

Neuen Kommentar schreiben