Die unendliche Reise (oder: die iTunes-Anmeldung)

Vorgeplänkel

Es begab sich zu einer Zeit, als ich einen 15€-iTunes-Gutschein geschenkt bekam. Ich nutze normalerweise keine Apple-Produkte bzw. -Dienste, aber ich hatte gleichzeitig ein Album gefunden, was es nur bei iTunes gab. Zusätzlich wollte ich mich schonmal aus reiner Neugierde heranwagen.

Schaut man sich die Hauptseite appleid.apple.com an, entdeckt man sofort den Absatz:

An Apple ID is your user name for everything you do with Apple: Shop the iTunes Store, enable iCloud on all your devices, buy from the Apple Online Store, make a reservation at an Apple Retail Store, access the Apple Support website, and more.

Das heißt, sobald man eine Apple-ID hat, kann man einen Rattenschwanz von Apple Diensten verwenden. Also ganz ähnlich wie bei Google. Ich hoffe jedoch, dass man nicht bei jedem Apple Dienst automatisch angemeldet ist – so wirklich finden wollte ich die Info nicht. Versteht mich nicht falsch, gegen einen zentrale Anmeldung für mehrere Unter-Dienste habe ich nichts. Im Gegenteil finde ich es positiv, sich weniger Anmeldedaten merken zu müssen. Allerdings finde ich es komisch, bei diesen Diensten zu sein, ohne es zu wissen. Kommen wir aber nun zur eigentlichen kuriosen Geschichte: dem Anmelde-Prozess.

Per iTunes

Die offensichtlichste Möglichkeit sich für iTunes anzumelden, ist in der gleichnamigen Software. Also ganz normal im Menü die Anmeldung gestartet. (Das entpuppt sich im Nachhinein als Fehler…). Als ersten Anmelde-Schritt E-Mail, Kennwort, Sicherheitsfragen und Geburtstag angeben – alles noch ganz normal.

Die erste Seite im Anmeldeprozess für iTunes…

Einzig das fehlende Highlight des aktuellen Formularfeldes nervt stellenweise etwas. Denn man weiß nicht, wo man gerade ist. (soweit zum „perfekten Design“ von Apple – klar schön sieht es aus, aber zum Design gehört imho auch ein bisschen mehr wie bloße Schönheit, zum Beispiel Usability; und da sehe ich hier nun wirklich nicht gerade die Beste. Klar kann man mir hier wieder vorwerfen, das ist eine Kleinigkeit. Aber bitte mal weiter lesen…)

Die zweite Seite war aber umso besser. Ein Bezahlungsmittel wird gefordert: Eine Kreditkarte oder alternativ „Click and Buy“. Abgesehen davon, dass ich von beiden keines habe, würde ich es ansonsten auch nicht angeben. Ich habe doch einen Gutschein vor mir liegen. Überdies ist eine Rechnungsadresse notwendig: Warum? Ich will doch mit dem Gutschein bezahlen. Da sollte es doch eigentlich egal sein, woher ich genau komme, oder?

…und die zweite Seite mit Zahlungsinformationen

Die fehlende Kennzeichnung von Pflichtfeldern macht sich hier außerdem auch stark bemerkbar: Die meisten Nutzer werden meinen, man muss alles ausfüllen. Der einzige Ansatzpunkt: Man drückt absichtlich mal auf „Weiter“, obwohl man nichts eingetragen hat. Aber auch damit entpuppt sich, man soll alles ausfüllen. Denn hat man zum Beispiel die Adressdaten ausgefüllt, soll man jetzt nun ebenfalls eine Kreditkarte angeben. Davor war dies aber nicht rot, also als auszufüllend markiert.

Von der obigen Kreditkarte kann man sich auch nicht „rausreden“, indem man einen Gutscheincode eingibt. Es wird weiterhin ein anderes Zahlungsmittel gefordert. btw. Was passiert eigentlich, sobald man einen Gutscheincode bereits bei der Anmeldung angibt, aber zum Beispiel einen Tippfehler bei E-Mail-Adresse hat. In der Folge kommt man dann nicht mehr in seinen Account. (man kann den Link in der Bestätigungsmail schließlich nicht aufrufen) Ist das Guthaben dann einfach weg?!

Am Ende wollte ich einmal die ganze Daten (probehalber) abschicken: Aber die Sitzung war abgelaufen. Also alles nochmal neu eingeben… Ok, ich hatte im Hintergrund etwas nachgeschaut, ärgerlich finde ich es dennoch.

Das scheinbare Ende vom Lied: Ohne Kreditkarte keine Anmeldung – und das trotz Gutschein.

Next Try: Webinterface

iTunes habe ich nach der Erfahrung erst einmal links liegen gelassen. Stattdessen habe ich mein Glück mal unter appleid.apple.com versucht. Dort sollte eine Anmeldung ebenfalls möglich sein.

Das Anmeldeformular für die Apple-ID im Webbrowser.

Als aller erstes fällt der unterschiedliche Umfang gegenüber iTunes auf: Bei der Anschrift fehlt zum Beispiel ein Feld für Telefonnummern komplett, die PLZ ist plötzlich optional. Man braucht plötzlich auch keine Kreditkarte oder ähnliches mehr.

Gegenüber der iTunes Version ist die PLZ hier optional; die Telefonnummer fehlt komplett.

Hat man das Formular ausgefüllt, habe ich allerdings die lapidare Meldung „An unknown error has occured“ erhalten. YEAH! Das ist die aussagekräftigste Fehlermeldung seit Jahren. Und total gut zu reproduzieren… nicht.

Eine sehr allgemein gehaltene Fehlermeldung nach der (fehlgeschlagenen) Registrierung auf appleid.apple.com.

Die Lösung: zurück zu iTunes

Sucht man dann ein wenig mit Google weiter, findet man eine Schritt für Schritt Anleitung zur „Anmeldung ohne Kreditkarte“. Dazu muss man zuerst eine kostenlose App aus dem Store installieren. Auch wenn man gar kein iPhone, iPad, iPod etcpp. besitzt. Danach erscheint dann der ein und der selbe identische Dialog, als ob man die Anmeldung über das Menü aufgerufen hätte. Allerdings offenbart sich dann im weiteren Verlauf der Anmeldung ein „Keiner“-Button als Zahlungsmittel. Weiter oben war er dort aber eben noch nicht. Wer hat sich so etwas ausgedacht? bzw. Geht es eigentlich komplizierter? Ich denke nein.

Das Loswerden kann auch interessant werden…

Da ich mir in Zukunft aus dieser Erfahrung heraus, wohl keinen weiteren iTunes-Gutschein kaufen werde (die geschenkten werden weitergegeben), wollte ich mal wissen, wie das mit dem „Entsorgen“ der Apple-ID aussieht.

Auf Helpster bin ich dann auf Folgendes gestoßen:

  • Sie können nicht, wie Sie es von anderen Serviceanbietern gewohnt sind, Ihre Apple-ID einfach so löschen. Dies sieht Apple nicht vor.
  • Auf verschiedene Anfragen von Usern, die dieses Verfahren ungewöhnlich finden, hat Apple jedoch reagiert und angegeben, dass zwar nicht der Account selbst, wohl aber die Informationen aus diesem Account gelöscht werden können.

Seiten von wikihow, chip oder Apple-Support-Seite scheinen das Bild zu verstärken. Auf Apples Seite kommt kein Wort löschen oder ähnliches vor; die anderen beiden Seiten sprechen von „Löschen“ in der Überschrift, im Verlauf der Anleitung werden aber nur Daten geändert. Bei Wikihowto mit dem Verweis, dass Löschen nicht möglich sei. (Warum dann eigentlich die Überschrift?)

Sollte das Löschen also wirklich nicht möglich sein, bin ich von Apple in dem Punkt enttäuscht. Zudem kommt mir das Thema schon von BlackBerry bekannt vor – das wird hoffentlich nicht bei allen Diensten so sein. Ich lasse meine Apple-ID daher erst einmal erhalten und schaue, ob es nicht doch über den Support funktioniert. Also vorerst eine Karteileiche mehr…

Fazit

Ende vom Lied: Apple ist anscheinend nichts für mich; die wollen ja nicht einmal wirklich, dass ich mich anmelde. Das Einlösen des Gutscheins ging nach der Anmeldung relativ einfach und problemlos. Wieso man die Anmeldung aber so komplex (ohne Kreditkarte) gestaltet, ist mir ein wenig unverständlich. (für die Verschwörungstheoretiker: bestimmt will Apple nur Kreditkartendaten sammeln und gleichzeitig die Gutscheine ohne Gegenleistung verrotten lassen.)

Kommentare

Noch kein Kommentar zu diesem Artikel.

Neuen Kommentar schreiben